31. Oktober 2020

onlygame.de

Das Game Magazin

Mixer kündigt seine Schließung an

Microsoft schließt seine Streaming-Plattform Mixer und gibt seine wichtigsten Streamer aus ihren Verträgen frei. Das bedeutet, dass Leute wie Ninja und Shroud zu Twitch zurückkehren können, wenn sie es wünschen, oder zu einer anderen Plattform wechseln können.

Microsoft schließt jedoch nicht nur die Türen von Mixer und winkt der Community zum Abschied. Es versucht, seine Streamer und Zuschauer sowohl auf Facebook Gaming als auch auf Xbox umzuleiten.

In einem Ankündigungsbeitrag im Mixer-Blog sagte das Mixer-Team in einer Erklärung: „Um den Bedürfnissen unserer Gemeinschaft besser gerecht zu werden, schließen wir uns mit Facebook zusammen, um der Mixer-Community den Übergang zu Facebook Gaming zu ermöglichen. Dies ist ein wichtiger Teil der umfassenderen Bemühungen, die Xbox und Facebook Gaming unternehmen, um der gesamten Gaming-Welt neue Erfahrungen und Möglichkeiten zu bieten.

„Vielen Dank, Mixer-Community, für Ihr Engagement und Ihre Leidenschaft auf dieser Reise. Wir haben gemeinsam so viel erreicht, und wir möchten Ihnen allen danken – Partnern, Streamern, Moderatoren und Zuschauern. Und wir hoffen, dass Ihre positiven, einladenden und integrativen Ideale auch weiterhin bei Facebook Gaming Bestand haben werden.

Mixer sagte auch, dass die Schöpfer von Facebook Gaming in der Lage sein werden, ‚eng mit dem Xbox-Ökosystem zusammenzuarbeiten‘, einschließlich ‚zukünftiger Möglichkeiten‘ rund um Xbox Game Pass, Project xCloud und mehr.

Während Mixer-Partner nun den Partnerstatus mit Facebook Gaming erhalten werden, wobei die Plattform „so eng wie möglich“ an alle bestehenden Partnervereinbarungen angepasst wird, werden wichtige Streamer, die Exklusivverträge mit Mixer abgeschlossen haben (wie Ninja und Shroud), aus ihren Verträgen entlassen, berichtet The Verge.

Microsoft sagte, dass es jedem Streamer überlassen bleibt, wohin er von hier aus geht.

„Es liegt an ihnen und ihren Prioritäten“, sagte Vivek Sharma, Leiter von Facebook Gaming. „Wir glauben nicht, dass dies eine Welt ist, in der man alles auf einmal gewinnt.

Microsoft erklärte auch den Grund für die Schließung von Mixer.

Darin hieß es: „Wir glauben nicht, dass dies eine Welt ist, in der man alles gewinnt: „Es wurde klar, dass die Zeit, die wir brauchten, um unsere eigene Livestreaming-Community maßstabsgetreu zu vergrößern, nicht im Verhältnis zu der Vision und den Erfahrungen stand, die Microsoft und Xbox den Spielern jetzt bieten wollen. Deshalb haben wir beschlossen, die Betriebsseite von Mixer zu schließen und der Community beim Übergang zu einer neuen Plattform zu helfen.

Der prominente esport-Journalist Rod ‚Slasher‘ Breslau sagte, dass Facebook den großen Mixer-Streamern eine Menge Geld angeboten habe, um auf Facebook umzusteigen, aber sie lehnten ab und zwangen Mixer, ihre Verträge aufzukaufen.